Am Montag den 15.08.2011 um 19.28 wurde die FF St. Johann mittels Stiller Alarmierung zur Heumessung bei Maringer Johann in Peterberg gerufen. Wir fuhren mit dem LF-A mit 2 Mann aus. Am Einsatzort eingetroffen, mussten wir feststellen, dass die Heuballen eine Temperatur von rund 55 C aufwiesen. Nach Rücksprache mit der Heuwehr aus Reichenau entschieden wir uns, das LF-A gegen das TLF zu wechseln um einen Brandschutz herzustellen. Danach begann der Hausbesitzer mit dem auseinanderschlichten der rund 30 Ballen. Die Temperatur wurde weiterhin kontrolliert, bereits nach kurzer Zeit kühlten die Heuballen ab.

 Noch am Einsatzort meldeten zwei weitere Landwirte, dass sich bei ihnen im Heulager eventuell auch feuchte Ballen befinden. Bei Fa. Viehböck war alles in Ordnung, doch bei Fa. Haudum mussten 4 Ballen mit erhöhter Temperatur aussortiert werden. Um 23.38 konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen   

Am Donnerstag den 10. März 2011 um 07.02 Uhr wurde die FF St.Johann zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen am Güterweg Dambach in Kasten alarmiert. An der Einsatzstelle stellte sich dann heraus, dass ein Schülerbus seitlich umgekippt war. Die Lenkerin und drei Kinder hatten das Fahrzeug bereits unverletzt verlassen können. Da die Feuerwehren St. Peter, St. Veit und Petersberg bereits am Einsatzort eingetroffen sind und wir nicht benötigt wurden, war für die FF St. Johann somit der Einsatz auch schon wieder beendet. Die Arbeiten der anderen Feuerwehren beschränkte sich zum Glück nur auf das Aufstellen und Abschleppen des Unfallbusses. Augrund der Angaben wurde seitens der Rettungskräfte eine unfassende Alarmierung ausgelöst (ALARMSTUFE 2):

  • Feuerwehr
    • St. Peter
    • St. Johann
    • Petersberg
    • St. Veit
  • Rotes Kreuz:
    • 2 SEW
    • 1 NEF
    • 1 Hubschrauber

Am Samstag den 22.01.2011 um 12.48 Uhr wurde die Feuerwehr St. Johann/Wbg. zu einem VU auf der Wimbergstrasse Richtung St. Peter (Höhe Reingruberteiche) mittels Sirene alarmiert. Die Personen die sich im Auto befanden konnten sich selber aus dem Unfallauto befreien, sodass der Schwerpunkt des Einsatzes in der Absicherung des Unfallortes bestand. Anschließend wurde das Unfallauto abtransportiert und die Unfallstelle gereinigt. Der Einsatz war um 14.58 Uhr beendet. Neben der Feuerwehr war auch die Rettung und Polizei alarmiert.

Zu Allerheiligen am 01.11.2010 wurde die Feuerwehr St. Johann\Wbg. gemeinsam mit der Feuerwehr St. Peter\Wbg. um 12.30 Uhr  zu einem VU - Aufräumarbeiten (Verkehrsunfall Aufräumarbeiten) alarmiert. Beim Eintreffen an der Unfallstelle wurde als erstes die Unfallstelle abgesichert und das beschädigte Auto besichtigt. Da aber keine Flüssigkeiten aus dem verunfallten Auto austratt und auch das abtransportieren des Autos schnell organisiert war konnten die Feuerwehren  nach 20 min Einsatz wieder in das Feuerwehrhaus einrücken. Die verletzte Person wurde schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus abtransportiert.